Salzburg Adventures Blog

Die beliebtesten Gruppen-Events des Jahres - Ticket-Buchungen in Salzburg

05.10.2016 / Für Chris

Welche Abenteuer und Erlebnisse buchen die Salzburger am liebsten? Wie schon angekündigt, lieber Chris, habe ich natürlich auch noch den Rückblick auf Salzburgs beliebteste Tickets des heurigen Jahres! Gleich so viel vorweg: Outdoor ist im Trend!

Die Top 10 der beliebtesten Ticket-Buchungen für Gruppen in diesem Jahr:

1. Canyoningtour Almbachklamm "Wiestal"
2. Rafting Tour "White Water" auf der Saalach
3. Canyoning Tour in Lofer
4. Rafting Tour "White Water" in Zell am See
5. Rafting Tour "White Water" auf der Salzach
6. Flying Fox Salzachöfen und Erlebnisschlucht
7. Canyoning Strubklamm "Jumping"
8. Rafting Tour "Panorama" auf der Salzach
9. Paintball spielen in Bergheim: 1 Stunde
10. Flying Fox XXL Leogang

Was soll man sagen? Rafting, Rafting, Rafting. Der Klassiker in Salzburg! Ein bisschen Action, aber nicht zu wild. Hier kannst du ein Abenteuer im Team erleben, denn acht Mann passen in ein Raftingboot. Teamwork ist gefragt, ob Junggesellenabschied, Firmenausflug oder einfach nur so mit Familie oder Freunden. Bei einem Raftingausflug bist du immer gut beraten.

Ein bisschen mehr Action und ein bisschen wilder? Dann ist Canyoning für deine Gruppe genau richtig! Allseits beliebt ist dieser kalte Spaß das perfekte Sommer-Abenteuer. Salzburg bietet enge Schluchten, hohe Sprünge und gebirgsklares Wasser in verschiedenen Schwierigkeiten – Salzburg Adventures hat genau die richtige Canyoning-Tour für dich!

Der absolute Shootingstar des Jahres 2016 ist der Flying Fox in den Salzachöfen mit der Erlebnisschlucht. Neu in den „Charts“ schießt er sogleich auf Platz 6! Full Speed aber nicht nur in den Charts, beim Flying Fox saust du mit 60 km/h der Salzach entlang durch die wilde Schlucht. Hier erlebst du die perfekte Kombination von Naturschauspiel und Action.

1. Canyoningtour Almbachklamm "Wiestal"

2. Rafting Tour "White Water" auf der Saalach

Gesamten Artikel lesen ...

Die beliebtesten Abenteuer des Jahres - Erlebnis-Gutscheine in Salzburg

28.09.2016 / Judith

Das Saison 2016 neigt sich zu Ende und ein kleiner Rückblick ist eine feine Sache. Salzburg Adventures ist stolz nun schon auf mittlerweile sechs erfolgreiche Saisonen zurückzublicken.

Gestartet haben Rainer und Wolfgang 2011 mit der Idee, den Salzburgern die regionalen Abenteuer anschaulich anzubieten. Die Erlebnisse kamen gut an und die Firma vergrößerte sich. Zum Team zählen nun auch Kerstin und Judith in der Buchungsabteilung und Stephanie in der Buchhaltung. Die Gründer Rainer und Wolfgang sind nach wie vor federführend mit Leib und Seele dabei!

Die Top 10 der beliebtesten Geschenk-Gutscheine dieses Jahres:

1. Flying Fox XXL Leogang
2. Fallschirmspringen Zell am See
3. Canyoningtour Almbachklamm "Wiestal"
4. Fallschirmspringen Gmunden
5. Tandem-Paragleiten Zell am See
6. Rafting Tour "White Water" auf der Saalach
7. Canyoning Tour in Lofer
8. Tandem-Paragleiten Salzburg Stadt
9. Ballonfahren im Salzburger Seenland
10. Hubschrauber Rundflug Salzkammergut

Mehr zu Salzburgs beliebstesten Erlebnis-Gutscheinen kannst du auf Die beliebtesten Geschenke lesen.

Der große Vorteil für den Gutschein-Schenker ist, dass der Beschenkte den Gutschein problemlos in ein anderes Abenteuer umtauschen kann, sollte er ein anderes Erlebnis bevorzugen. Also nix wie los, Gutschein schenken und Abenteuer erleben!

Top 1: Flying Fox XXL Leogang

Top 2: Fallschirmspringen Zell am See

Gesamten Artikel lesen ...

Canyoning Grabenbach - Action gefragt?

09.09.2016 / Judith

Steil, wild, eng und viel Wasser. Bist du bereit für eine Steigerung in Sachen Canyoning? Abseil- und Canyoning-Erfahrung sind Voraussetzung für diese Tour!

Wir treffen unseren Guide Alex am Parkplatz beim Hofer in Bad Ischl. Von dort fahren wir gemeinsam mit ihm weiter den Forstweg hinauf in das Rettenbachtal, wo die Canyoning-Tour startet. Die Neoprenanzüge werden angepasst, Alex ist erfahren und weiß genau welcher mir passt. Um nicht in voller Neoprenmontur gehen zu müssen, wandern wir in Badebekleidung die Forstrasse 45 Minuten hinauf bis zu unserem Einstieg. Dort schälen wir uns in unseren Neopren, bevor es die steile Böschung hinunter geht.

Der Canyon startet mit einer Wanderung dem Fluss entlang. Alex sagt, der Fluss sieht jedes Jahr anders aus und man weiß nie, was man bekommt. Dieses Jahr sind die Steine besonders rutschig und wir kommen nur langsam voran. Dann wird die Tour spannender und wir kommen zur ersten von vielen Abseilstellen. Voraussetzung für die Tour ist Canyoning-Erfahrung und selbstständiges Abseilen. Alex erklärt trotzdem zur Sicherheit nochmal wie es funktioniert.

Die Abseilstellen werden enger und münden in immer kleinere Wasserkessel. Von einem Kessel seilen wir uns in den nächsten, das Wasser donnert uns auf den Kopf. Kalt wird es nicht, denn es gibt dauernd was zu tun. Alex stopft Seile in den Seilsack, baut Seile auf, stopft sie wieder in den Sack. Wir staunen über das Geschick und die Expertise unseres Canyoning-Guides.

Abseilen muss in dieser Schlucht gekonnt werden!

Judith schwimmt sich durch den Canyon

Gesamten Artikel lesen ...

Fallschirmspringen und Glücksgefühle in Salzburg

03.08.2016 / Lucia und Marco

Einen tollen Bericht vom Fallschirmspringen haben Lucia und Marco für uns! Salzburg Adventures bedankt sich für die Erzählung über das Fallschirm-Erlebnis.

Was man während einem Fallschirmsprung so erlebt, denkt und fühlt, beschreiben uns Lucia und Marco:

- es geht alles sehr schnell
- du schreist furchbar laut
- du fühlst dich wie in Watte
- du kannst nicht mehr zum Grinsen aufhören
- du möchtest die ganze Welt umarmen
- du fühlst dich nach Party bis zum Morgen

Wenn du auch solche Glücksgefühle erleben möchtest, dann buche einfach deinen Sprung hier online, Termine gibts im Sommer fast täglich.

Mehr zu diesem Fallschirm-Abenteuer kannst du auf Tirol Adventures lesen.

Lucia hat beim Sprung so laut geschrien, dass sie sich beim Tandem-Master entschuldigt hat.

Nach dem Fallschirmsprung kannst du nicht mehr zum Grinsen aufhören und möchtest die ganze Welt umarmen!

Gesamten Artikel lesen ...

Der Großglockner im Sommer

16.06.2016 / Birgit

Am Gipfel Österreichs stehen war immer mein Traum!

Manche Berge werfen einen gerne einmal ab und erwarten, dass man wieder kommt um sich seine Begehung zu verdienen. Geschenkt wird einem nichts. Bei meinem ersten Versuch am Großglockner musste ich mich geschlagen geben - doch die Vorstellung vom Gipfelsieg blieb im Hinterkopf hängen. Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis Wetter, Team, Motivation und alle anderen Randbedingungen passen und ich wieder den höchsten Punkt Österreichs anstreben würde.

Maxl, Seppi und Birgit nützten die letzte Ferienwoche um einen Versuch zu wagen. Start war in Kals, das erste Etappenziel war die Stüdlhütte. Nach einer unruhigen Nacht im Matratzenlager ging es noch im Finstern los über den Gletscher - die Spalten ließen mein Herz schneller klopfen (noch schneller, als es in dieser Höhe sowieso schon schlug). Mit den ersten Sonnenstrahlen erreichten wir den Einstieg des Stüdlgrats und die Kletterei begann.

Kamine und Platten, versicherte und unsichere Stellen, Henkel und Leisten, warten bis die Seilschaft vor uns wieder Meter macht, freies und angeseiltes Klettern und währenddessen ständig eine atemberaubende Aussicht vor Augen - so erreichen wir um 10 Uhr den Gipfel. Das Gefühl ist unbeschreiblich.

"Der Berg gehört dir erst, wenn du wieder unten bist. Davor gehörst du dem Berg." (Hans Kammerlander) Mit diesem Satz im Hinterkopf machen wir uns an den langen Abstieg - durch die Steilheit, den Schnee und das ungewohnte Gehen mit Steigeisen und Pickel teilweise eine größere Herausforderung als der Aufstieg. Nach der letzten Gletscherquerung erreichten wir bald die Stüdlhütte und von dort ging es wieder zurück in Tal - müde aber äußerst glücklich.

Majestätisch wartet schon der Großglockner.

Geschafft!

Gesamten Artikel lesen ...

Rafting am Colorado River

15.06.2016 / Ken

Von einem ganz besondern Rafting-Erlebnis berichtet uns Ken. Er gehört zu den wilden Kanadiern und hat schon viele Abenteuer erlebt. Am liebsten paddelt er mit Booten aller Art auf den größten und wildesten Flüssen von Nordamerika.

Die Raftingtour durch den Grand Canyon geht für 23 Tage dem Colorado River entlang. Eine Gruppe Kanadier macht sich auf den Weg und durchpaddelt die wohl bekannteste Schlucht der Welt.

Ken fasst die Raftingtour mit "viel Wüste, viel Sand, viel Wasser und viel Fels" zusammen. Bestimmt kam auch der Spaß nicht zu kurz!

Die Fotos sind von Kyle W., Bob S. und Ken M. Salzburg Adventures bedankt sich für die tollen Erzählungen, es ist wahrlich eine ganz besondere Tour!

Wie es zu diesem Rafting-Abenteuer kam findest du auf Tirol Adventures.

Morgendämmerung am Fluss

Die 4 Raftingboote mit der gesamten Ausrüstung für 23 Tage

Gesamten Artikel lesen ...

Mit den Schi auf den Großglockner

08.04.2016 / Birgit

Dieses Wochenende stand ganz im Zeichen des höchsten Berges Österreichs! Fünf Freunde machten sich auf den Weg.

Der Aufstieg zur Stüdlhütte am Samstag war rasch geschafft und der gemütliche Hüttenabend verdient. Die Wolkendecke war uns gnädig und verzog sich im Lauf des Abends ins Tal, sodass wir erste Blicke auf das gewaltige Panorama werfen konnten.

Am nächsten Morgen starteten wir voll motiviert zur Gletscherquerung – Felsen, Bergspitzen und Schnee ohne Ende! Wir mussten die Schi nun gegen Steigeisen tauschen und machten uns an den weiteren Anstieg. Dazu sei nur so viel gesagt: Es war weit und steil und weit und lang und weit. Doch irgendwann war auch die Passage zwischen Klein- und Großglockner geschafft (unglaublich, wie viele Leute auf einen so schmalen Grat passen!) und wir standen pünktlich zum Mittagessen auf dem Gipfel! Was für ein Triumph!

Verglichen zum Aufstieg, war der Abstieg ein Kinderspiel (jaja, im Nachhinein kann man groß reden…), ruckzuck ging es zurück zum Schidepot – so ein Glück, alle Schier waren noch da. Mit großem Grinsen genossen wir die ersten Schwünge über den Gletscher, doch der Spaß war schnell vorbei. Plötzlich standen wir in dichtem Nebel, Orientierung ade. Dank Karte, Kompass und vor allem Christoph und Norbert fanden wir langsam und nach einigem Suchen doch noch ins Tal. Danke!!! Ein super Wochenende, frei nach dem Motto: „Live your dream and share your passion!“

Klein- und Großglockner

Hurra, am Gipfel

Gesamten Artikel lesen ...

Ballon Fahren in Salzburg

31.03.2016 / Judith

Das beeindruckende an einer Ballonfahrt ist, wie lautlos und schwerelos man über's Land schwebt. Man ist Teil der Strömung, es ist völlig Windstill und die Richtung wird nur vom Wind bestimmt.

Wie beehren uns hiermit kundzutun, dass wir Frau Judith Eder nach überlieferter Zunft und Ordnung der Aerostatik mit Feuer und Spiritus Vini auf den Namen

"Gräfin Judith, lautlos und begeistert über die Wälder gleitende Himmelsfee"

getauft haben.

Die Taufe war sehr traditioniell - die Haarspitzen wurden angezunden und mit Spiritus Vini abgelöscht. Den Rest haben wir dann getrunken, da fängt der Tag schon gut an. Nachdem man in den Adelsstand gehoben wurde, darf man auch nicht mehr Ballon "fliegen", sonst zahlt man eine Runde :-)

Facts:
- 3.100m Höhe
- 28 km/h
- 160 kg Ballonhülle
- 4.500 Kubikmeter Luft
- die erste Besatzung bestand 1783 aus einem Hahn, einer Ente und einem Hammel
(der Hahn hat sich den Fuß gebrochen, aber nur weil der Hammel ihn getreten hat)

Auf meine Frage, ob er schon mal einen Ballon verbrannt hat anwortet der Pilot: "Ja, sicher, jeder macht das!"

Lautlos schwebt man als Teil der Strömung und wird vom Wind getragen.

Gesamten Artikel lesen ...

Schneeschuhwanderung bei Vollmond

22.02.2016 / Judith

Traumhafte Bedingungen erlebten wir bei der Vollmond-Schneeschuhwanderung diese Woche. Die Tour ging auf den Spielberg in der Gaissau mit anschließender Hütteneinkehr und wohlverdientem Abendessen! Danke für die tolle Tour in super netter Gesellschaft!

Mal etwas Neues ausprobieren! Schneeschuhwandern machen ja schon viele, ist sozusagen im Trend. Was braucht man alles? Nur Winterkleidung, feste Schuhe und in meinem Fall ist natürlich die Stirnlampe ganz wichtig. Diese hab ich leider vergessen. Mein Schneeschuhguide Renate kann mir da aushelfen, sie ist es vermutlich gewöhnt, dass die Leute ihr Sachen vergessen. Handschuhe hab ich aber mit! Die Schneeschuhe und Stöck bekommen wir vor Ort von Renate. Die Ausrüstung ist also komplett.

Wir treffen uns am Parkplatz in der Gaissau, Renate ist schon da, Jutta und Katrin, die beiden anderen Teilnehmerinnen, kommen gleich. Wir steigen um in ein Auto und fahren gemeinsam hinauf zur Spielbergmaut. Von dort wandern wir mit den Schneeschuhen los, zuerst die Forstrasse hinauf, während es langsam dunkler wird. Immer wieder bleiben wir stehen und staunen über die schöne Abendstimmung. Renate sagt uns die Zwischenzeit, wie weit es noch zum Gipfel hinauf ist. Wir biegen links ab, nun wird es steiler. Jutta fragt, ob es am Gipfel eh ein Kreuz gibt. "Natürlich", antwortet Renate, die Juttas Anprüche - Gipfelkreuz und Hüttenrast - schon kennt. Wir gehen in langsamerem Tempo den Spielberg hinauf bis wir es zum Gipfel schaffen. Bergheil an alle! Und natürlich machen wir das ogligate Schneeschuh-Gipfelfoto.

Gesamten Artikel lesen ...

Paintball - ein Betriebsausflug der besonderen Art

18.02.2016 / Salzburg Adventures

Eine Mitarbeiterin einer bekannten Holzfirma erzählt über ihren Firmenausflug in Salzburg. Wir bedanken uns für den Bericht über das erlebnisreiche Teamevent!

Von Paintball hab ich schon einiges gehört, konnte mir aber nichts genaues vorstellen. Irgendetwas mit Farben. Naja, also gut, ich melde mich an, einige meine Bürokollginnen gehen auch mit - das wird bestimmt ein Spaß!

Wir treffen uns zur vereinbarten Zeit im Bergheim. Eine alte Kleidung - nein, hab ich nicht mit. Meine Kollegin trägt ihren Jogginganzug - hab ich das richtige an? Egal. Jetzt bin ich da. Wir gehen rein und bekommen glücklicherweise einen Overall zum drüberziehen, ebenso Helm, Brille und einen Halsschutz. Hier ist der "Markierer" und hier die Farbkugeln.

Wir bilden zwei Teams, los gehts! Meine Taktik ist verschanzen, die Männer waren mehr auf Angriff. Zum Verschanzen gibts genug: Reifen, Autos und andere Sachen. Blöd, wenn dann einer von hinten kommt und mich voll abschießt. Abschießen darf man ja nicht sagen, das heißt "markieren". Also raus mit mir und warten bis zum nächsten Spiel.

Am nächsten Tag im Büro verglichen wir Damen von der Abteilung unsere blauen Flecken. Puh. Einen kurzen Rock gibts mal eine Weile keinen. Die Männer lachen. Lustig war's!

Verschanzen oder Angriff? Was ist deine Taktik?

Gesamten Artikel lesen ...

Mit Vollgas auf der Kartbahn - GoKart fahren in Salzburg

04.02.2016 / Claudio

Claudio war mit seinen Kumpels auf der Kartbahn in Salzburg und berichtet uns vom Qualifying und Rennen.

Kartfahren ist gar nicht so einfach und kein Kinderspiel. Vor dem Start wird zwischen 6 PS oder 12 PS gewählt. Claudio und seine Truppe entscheiden sich für die 6 PS GoKarts. Diese sind völlig ausreichend, sagt er, haben genügend Speed und Power. Danach erhalten sie Overall und Helm, nun sehen sie aus wie Profi-Rennfahrer.

Nun startet das Abenteuer. Begonnen wird mit einer Trainingsfahrt, dann kommen Qualifying und schließlich das Rennen. Anfangs sind die Reifen noch recht rutschig, bis man sich eingefahren hat, die Reifen warm sind und man sich an das Gerät gewöhnt hat. Man glaubt gar nicht, wie sehr das GoKart vibriert und man das Lenkrad festhalten muss, meint Claudio, der sonst eher auf Motorrädern sitzt. Natürlich reicht Claudios Muskelkraft aus, um das GoKart hart um die Kurve zu lenken, aber er muss sich ordentlich ranhalten.

Claudio versucht immer die Ideallinie zu fahren - überholen kann man nur an einigen wenigen Stellen, die Claudio sich sofort merkt. Die Ideallinie bedeutet möglichst wenig Speed zu verlieren, jedoch ohne aus den Kurven geschleudert zu werden. Also auf den Geraden außen fahren und in den Kurven innen fahren! Claudios Kumpel kämpft noch mit der Linie, es dreht ihn um 180 Grad, so dass er plötzlich mit dem GoKart gegen die Fahrtrichtung zu Stehen kommt. Das kostet wertvolle Sekunden!

Wenn man nach dem GoKart fahren wieder ins Auto einsteigt und los fährt, merkt man erst wie leicht und locker sich das Lenkrad dreht. Der Muskelkater in den Unterarmen war am nächsten Tag garantiert!

Das Lenkrad muss man ganz schön festhalten!

Gesamten Artikel lesen ...

Erlebnisse und Ideen für den Junggesellenabschied für Männer

31.01.2016 / René

Woran denkt man zuerst wenn die Worte „Polterabend“ oder „Junggesellenabschied“ fallen? Klar: Alkohol, Stripclubs, peinliche Aufgaben und den Hang Over danach. Aber zum Feiern eines gelungenen Junggesellenabschiedes gehört mehr.

Mit Salzburg Adventures könnt ihr davor oder stattdessen etwas erleben, von dem man auch im Nachhinein noch jedem mit Freude erzählen kann. Ideen für den Junggesellenabschied - kurz JGA oder in Österreich Poltern - haben wir viele!

Ist der angehende Bräutigam ein Actionliebhaber, ein Tüftler oder doch eher der Manager der anderen gerne beim rackern zusieht? Egal, Ihr entscheidet welche Aktivitäten er macht und in welcher Rolle er sich wiederfindet. Unsere zahlreichen Erlebnisse sind kombinierbar und wir helfen euch gerne bei der Planung eures ausgefallen schrillen oder gemütlich bodenständigen Junggesellenabschieds.

Was Mann in jedem Fall gemacht haben sollte bevor er sich in eine Ehe stürzt:

Rafting

Jede Mannschaft in einem Boot. Rafting ist eine Herausforderung im Team. Gemeinsam mit der Poltergruppe steuerst du ein Schlauchboot durch die abenteuerlichsten Abschnitte von Salzburgs Flüssen. Die Natur hautnah erleben und das tosende Wildwasser bezwingen, durch Stromschnellen und hohe Welle vollgas paddeln - das perfekte Erlebnis für einen gelungenen Junggesellenabschied.

Wildwasseraction beim Rafting

Beim Canyoning muss der Bräutigam natürlich springen

Gesamten Artikel lesen ...

It's not heli skiing - it's Heli Jausnen

13.01.2016 / Judith

Ein Hubschrauber-Rundflug der anderen Art! Mit dem Hubschrauber kannst du (fast) überall hinfliegen.

Heli Skiing ist in Österreich ja leider nur am Arlberg erlaubt. Aber es gibt genügend andere Möglichkeiten, um mit dem Hubschrauber ein tolles Abenteuer zu erleben.

Wir trafen uns mit dem Piloten Chris und seinem Co-Piloten Günter, der vollgetankte Hubschrauber wartete schon auf uns. Unsere Vorfreude war natürlich groß. Wer wohl beim Piloten vorne sitzen würde? Kerstin war bis dato noch nie Heli geflogen und so überließen wir ihr den Panoramablick neben Chris.

Wir hoben ab und flogen zunächst dem Rettenbachtal entlang, vorbei am Loser und in Richtung Dachstein. Günter erklärte uns die umliegenden Berge. Nach unserem Rundflug landen wir auf einer Alm, auf der uns der Hüttenwirt schon erwartete. Es gab Bier für die Männer und Tee mit Rum für die Damen, dazu ein herzhaftes Mittagessen und - natürlich - eine richtige Hüttengaudi.

Als die Sonne unterzugehen drohte, drängte Pilot Chris zum Aufbruch. Der Hubschrauber darf nur bis zu einer gewissen Uhrzeit fliegen, abhängig vom Zeitpunkt des Sonnenuntergangs. Die Hüttengaudi wurde daher beendet und die Hubschraubergaudi konnte wieder starten! Ready for Take Off! Man hörte Wolfgang über die Kopfhörer: "Du, Chris, die Kerstin würde gern etwas Action erleben, fällt dir da eventuell etwas ein?" Wir sitzen gespannt im Hubschrauber. Chris steuert zunächst über einen Berggrat und gleich danach steil nach unten. Es war ein unbeschreibliches Gefühl. Der Magen fühlte sich plötzlich leicht wie eine Feder an, und wir konnten nicht mehr zu lachen aufhören!

Einen herzlichen DANK an Günter und Chris für den genialen Flug und das Heli-Jausnen!

Ready for Take Off!

Hinten sitzen ist lustig!

Gesamten Artikel lesen ...

Skitechnik gefragt?!

02.12.2015 / Birgit

Üben, üben, üben heißt es bei diesem Kurs!

Nachdem Judith angeboten hat, uns Schifahr-Banausen in die Kunst des 2-brettigen Vergnügens einzuführen, war es heute endlich so weit: Die Ausrüstung war gekauft bzw. ausgeborgt und Schnee war auch vorhanden. So wagten wir uns auf die Piste und fuhren brav Bogerl (mit und ohne Stecken), prägten uns die alpine Grundstellung ein, lernten zu carven und trauten uns sogar ins Gelände.

Die Schi-Begeisterung ist geweckt!

Maxi muss noch am Hüftknick arbeiten

Gesamten Artikel lesen ...

Salzkammergut Adventures

23.09.2015 / Judith

Der letzte schöne Herbsttag will genutz werden. Oder der vermeintlich letzte schöne, denn bekanntlich kommen ja immer wieder schöne Herbsttage.

Das Salzkammergut ist Österreichs Berg- und Seenlandschaft, glasklare Seen sind zwischen Bergen eingebettet. Egal welchen Berg man besteigt, immer lädt ein See zu einer Erfrischung nach der Wanderung ein. Wenn auch diesmal schon mit kühleren Temperaturen.

Die Wanderung auf den Vormauerstein startet in St. Wolfgang und geht ziemlich anhaltend bergauf. Die Sommeraualm lädt zu einer kurzen Pause ein, bevor man auf der Vormaueralm von lieblichen Almhütten und sattem Grün begrüßt wird.

Nach einem kurzen Gipfelanstieg erreicht man den höchsten Punkt und blickt tief hinab auf dem Wolfgangsee und bis zum Gletscher des Hohen Dachsteins.

Gipfelfreuden am Vormauerstein am Wolfgangsee

Gesamten Artikel lesen ...

Berg Heil am Attersee-Klettersteig

25.08.2015 / Judith

Traumhafte Bedingungen hatten Lucia und Gertraud am Sonntag am Attersee-Klettersteig auf den Madlgupf.

Nachdem der Drachenwand-Klettersteig schon erfolgreich bestiegen wurde, wollen Lucia und Gertraud sich mal an etwas Neues wagen. Viel Jause wurde eingepackt, stand doch eine lange Tour bevor.

Der Bergführer begrüßt die beiden Damen am Treffpunkt, ein kurzer Wanderweg führt zum Einstieg der Tour und los gehts die Wand hinauf. Der Attersee-Klettersteig raubt einem schon ganz schön was an Kraft, müssen doch Steilstufen überwunden werden. Zwischendurch wird man bei den einfacheren Abschnitten mit traumhafter Aussicht auf den Attersee belohnt, der die beiden Kletterer schon mit einer erfrischenden Abkühlung lockt!

Danke, Lucia, für die tollen Fotos!

Gertraud genießt die Aussicht!

Gesamten Artikel lesen ...

Canyoning Almbachklamm

13.08.2015 / Judith

Happy Canyoning in der Almbachklamm!

Die Almbachklamm ist ein Canyon mittlerer Schwierigkeit bzw. einfach für die, die es einfach haben wollen und schwieriger für die, die es schwieriger haben wollen. Letztere klettern einfach bei den Sprügen höher rauf. Natürlich gehöre ich zu letzteren und springe auch die sogenannen Ü18 Sprünge, bei denen man schon gezielt wegspringen muss. Dazu gibts vom Guide Max eine lange Einschulung, wie man springen muss, Hände verschränken, Beine leicht anwinkeln, Körperspannung ist wichtig und Nase zuhalten ist ok, schaut blöd aus, aber ich mache es trotzdem...

Schwimmen, springen, schwimmen, springen, zwischendurch gehen und ein bißchen klettern. Die Guides sind da echte Profis, Max voller Enthusiasmus und ich schwimme grinsend durch die Schlucht!

Danke, Dani, für die tolle Tour!!

Happy Canyoning in der Almbachklamm!

Gesamten Artikel lesen ...

Rafting in Salzburg aus der Sicht eines Achtjährigen

01.07.2015 / Lukas

Ein Rafting-Ausflug aus Sicht des achtjährigen Lukas. Er erzählt uns von seiner ersten Raftingtour über Salzburg Adventures, die er gemeinsam mit seinen Eltern erlebt hat!

Er durfte sich einen Freund aussuchen, der ihn begleitet. Er hat Eva ausgewählt. Mama und Papa sind natürlich auch dabei. Der Raftingguide heißt Christoph. "Er ist schon sehr alt und hat lange graue Haare", erzählt Lukas.

Christoph sagte, dass Lukas schnell rückwärts paddeln soll. Mama und Papa mussten vorwärts paddeln. Was ging hier vor sich? Das Boot drehte sich im Kreis. Das gefiel Lukas. Vielleicht wurde Mama ja etwas schwindlig. Aber Lukas ist nicht ins Wasser gefallen, sagt er. Später war er schon im Wasser. Er hatte einen speziellen Anzug an und der Helm war nicht wasserdicht. Das überraschte ihn.

Lukas möchte nächstes Jahr unbedingt wieder mit Christoph raften!

Der Helm ist nicht wasserdicht!

Gesamten Artikel lesen ...

Kinderkletterkurs

09.06.2015 / Judith

Kinder lernen schnell und einfach, haben keine Angst und bewegen sich natürlich. So können sie ungezwungen das Klettern erlernen, vom Schulalltag abschalten und mit ihren Kletterkollegen Spaß haben.

Klettern fördert nicht nur die Fitness und Gesundheit, sondern auch die Konzentration - beim Klettern selbst, aber auch beim Sichern, denn der Seilpartner will ja schließlich wieder gut nach unten kommen!

Kinder lernen schnell und einfach

Gesamten Artikel lesen ...

Junggesellenabschied - Bounce a Bubble in Salzburg

14.05.2015 / Rainer

Die Vorbereitungen auf die Ehe sind nicht immer ganz einfach. Eine originelle Idee zum Junggesellenabschied - auch genannt JGA - ist gelungen und ein super Erlebnis für die Poltergruppe in Salzburg!

Wenn man, wie ich, in einer ländlichen Gegend in Salzburg aufwächst, kann das Poltern schon sehr wild ausfallen und für den Bräutigam sehr unangenehm werden. Mein Trauzeuge war sehr nett und so stand bei meinem Junggesellenabschied der Spaß im Vordergrund - Bier gab es natürlich auch!

Nachdem ich mit einem fake Paragleitausflug von zwei Freunden abgeholt wurde, wartete schon die ganze Meute am elterlichen Bauernhof. Kostüm und Verkleidung war natürlich obligat! Dort musste ich den Traktor ankurbeln und wir fuhren samt Anhänger zum dörflichen Fußballplatz.

Große Plastikkugeln lagen dort herum, das ganze nennt sich Bounce a Bubble oder Rempel-den-Bräutigam. Eigentlich sollen wir Fußball spielen. Der Tag war heiß und die Bubbles sind schwer, dann soll man auch noch dem Ball nachlaufen? Aber wir sind ja Sportler! Gut, dass mein Trauzeuge auch noch an Duschmöglichkeiten gedacht hat, bevor wir mit dem Zug nach Salzburg fuhren, wo der Polterabend erst so richtig in die Gänge kam. Feiern, feiern, feiern!

Gesamten Artikel lesen ...

Springtime is good Time

09.04.2015 / Seppi

Bike-Ski-Climb! Im Frühling ist alles möglich!

Wenn das Frühlingserwachen mit einer universitären Leeraufphase zusammenfällt, muss man einfach raus. Die Kletterfelsen weisen eine historische Trockenheit auf, ebenso die Bike-Trails und Schnee gibts auch noch. Da weiß man gar nicht was man zuerst tun soll.

Im Schnee fällt sich's weicher.

Gesamten Artikel lesen ...

Ice Ice Baby

11.03.2015 / Judith

In Norwegen kann man auch im März noch sehr gut eisklettern.

Wenn man in Norwegen der Straße entlang fährt, kommt ein Eisfall nach dem anderen. Den klettern wir, nein den - und dann endlich: Der riesige Kongsvollfossen! DEN klettern wir. Wenn man bedenkt, dass dieser schon Ende Oktober geklettert wurde und es jetzt Anfang März ist, weiß man gar nicht wie viele Meter Eis da vorhanden sind. Sehr beeindruckend. Ebenso die Linie - in Norwegen kann man einfach überall hinaufklettern!

Nach einem sonnigem Sightseeingruhetag in Trondheim gings wieder zum Eis. Bei Sonnenschein und perfektem Eis war das klettern der reinste Genuss und Judith fasst gleich den ersten Sonnenbrand des Jahres aus.

In der Hütte in Oppdal stießen dann die eiskletternden Flachländer (Deutschland, Dänemark und Holland) zu uns. Am nächsten Tag gings weiter zum malerischen Eresfjord und ins Eikesdal, wo das Eis zwar schon sehr gelitten hat aber es ist auch noch ganz gut gegangen, Panorama und Wetter waren top!

Vor der Abreise gings noch mal zurück ins Vinstradalen, wo Christoph und Seppi noch ihren "König" bestiegen und Judith nach 60m abgeseilt wurde.

Nach erfolgreichen 5 Klettertagen in einer Woche können die Eisgeräte getrost eingesommert werden.

So weit noch hinauf - der riesige Kongsvollfossen!

Seppi hockt gscheid eini in Vinstradalen

Gesamten Artikel lesen ...

Schitour

12.02.2015 / Judith

Glitzernde Schneelandschaft und Sonnenschein. Eine kleine Gruppe Tourengeher, die sich den Weg durch das frostige Weiß bahnt. Schön ist es auf der Welt zu sein, wenn die Sonne scheint für groß und klein.........

Bei traumhaften Bedingungen gingen Traudi, Theresia und Judith auf die Loipersbacher Höhe in der Osterhorngruppe. "Die Loipersbacher Höhe erfreut sich dank eines angenehmen Geländes vor allem beim gemütlichen Tourengeher und an kritischen Tagen auch allgemein größerer Beliebtheit", so der Skitourenführer. Ein kritischer Tag war es hinsichtlich der Lawinensituation allenfalls. Das angenehme Gelände erwies sich durch den Eisregen tags zuvor als nicht so angenehm. Dafür aber glitzerten die Bäume vor dem strahlenden Blau des Himmels!

Eine genußvolle Tour in angenehmer Gesellschaft, die die Schönheit der Natur nur so bestaunen kann. Danke für die tolle Tour und das leckere selbstgebackene Walnußweckerl am Gipfel!

Gesamten Artikel lesen ...

Freeriden

06.01.2015 / Judith

Schi anschnallen und rein ins Vergnügen!

Powder, Powder, Powder! Heißt es diese Tage. Der Schneefall der letzten beiden Tagen wurde voll ausgenutzt, bis alle Hänge zerspurt waren und die Oberschenkel brennen!

Wir treffen den Freerideguide Stefan am Parkplatz, Begrüßung und Einweisung, die Ausrüstung wird gecheckt. Jetzt kanns eigentlich los gehen. Immer die besten Abfahrten, da ist noch ein bißchen Powder, dort noch ein bißchen was, wir lassen nichts übrig! Stefan zeigt uns nicht nur wo es runter geht, sondern hilft uns unseren Fahrstil und unser Können zu verbessern. Mittellage, Hände nach vorne, alpine Grundeinstellung...

Schlußendlich kommt es nicht nur auf die alpine Einstellung, sondern auch auf die mentale Einstellung drauf an! Und die lautet: "Es gibt nur ein Gas..."

Es gibt nur ein Gas - Christoph immer Vollgas!

Gesamten Artikel lesen ...

Adventures in Tirol

04.12.2014 / Judith

Wir starten in Tirol!

Seit kurzem sind wir mit Tirol Adventures online, unsere Seite ist daher noch klein und fein. Schau doch auf Tirol Adventures rein.

Tirol Adventures bietet dir ausgewählte Abenteuer und Erlebnisse im Tiroler Land. Erlebe Spass, Spannung und Action, oder verschenke das alles in Form von hochwertigen Gutscheinen für spezielle Anlässe! Unsere Partner sind die Profis für dein Abenteuer im Wasser, zu Lande und in der Luft; Im Sommer und im Winter. Wir haben das richtige Programm, egal ob Otto-Normalverbraucher, Naturliebhaber oder Adrenalinjunkie.

Land der Berge

Gesamten Artikel lesen ...

Kletterkurs

20.11.2014 / Judith

Auch den späten Herbst kann man für einen Kletterkurs nützen! Das Laub ist schon von den Bäumen und der Plombergstein zeigt sich von seiner sonnigsten Seite.

Der Bergführer Hans wartet schon am Parkplatz. Kurze Begrüßung, wir probieren die Ausrüstung und wandern den kurzen Weg hinauf zum Felsen. Nach der Einschulung dürfen wir gleich klettern. Die Grundregel "Klettern ist wie eine Leiter hinauf steigen" funktioniert sehr gut!

Ein super Tag am Fels, wir kommen bald wieder!

Klettern ist wie eine Leiter hinauf steigen

Gesamten Artikel lesen ...

Wunderschöne Herbstwanderung

30.10.2014 / Judith

Die Zeit für Wassersport ist schon vorbei, die Zeit für Schneesport ist aber noch nicht da. Viele bleiben daheim - aber draußen ist es wunderschön!

Im Tal hängt der Nebel, man überlegt, ob man rausgehen soll; es ist so trüb und kalt. Nach kurzer Überwindung packt man sich gut ein und wandert den Berg hinauf. Der Wald ist wunderschön verfärbt und schon bald lichtet sich der Nebel. Immer mehr Sonnenstrahlen kommen durch und erwärmen das Gemüt. Oh du wunderschöne Herbstzeit!

Die Sonne kommt endlich durch!

Gesamten Artikel lesen ...

Seekajak

12.08.2014 / Judith

Beim Seekajaken gibts viel zu paddeln und viel zu lernen von unserem Coach Christian!

Zuerst machen wir Trockentraining am Land, wie hält man das Paddel? Weiß doch jeder - so! Ja, eben so nicht! Die Arme breiter, dann steigen wir ins Kajak. Die nächste Übung ist gerade aus fahren, das ist gar nicht so leicht, aber Übung macht den Meister!

Wir überqueren den See, das Wasser ist spielelglatt und wir gleiten dahin. Kurz mal durch das Schilf hindurch, dann weiter zu der wunderschönen Sandbank am Zinkenbach, ein bisschen Beine vertreten und die Aussicht auf St. Wolfgang genießen. Dorthin paddeln wir dann auch weiter, wieder quer über den See. Das letzte Stück geht dann perfekt und am Ende sind die Arme doch ein wenig müde.

Danke, Christian, für die super Tour!

zuerst mal gerade aus fahren üben

Coach Christian zeigt wie es geht

Gesamten Artikel lesen ...

Thermikflug

02.07.2014 / Judith

Wenn man schon mal Tandemparagleiten war, möchte man gerne noch die advanced version ausprobieren - den Thermikflug!

Beim Termikflug heißt es herumkurven und Thermik suchen, so der Tandempilot Wolfgang. Also kurven wir herum, finden Thermik und kurven hinauf, verlieren die Thermik, suchen sie wieder, kurven hinauf. Das ist Thermikfliegen! Und natürlich noch viel mehr! Lasst euch überraschen!

Danke, Wolfgang, für den super Flug!!

herumkurven und Thermik suchen

Gesamten Artikel lesen ...

Klettern am Plombergstein

02.05.2014 / Judith

Ein Klettertag am Plombergstein in St. Gilgen bietet super Felsen und schöne Aussicht auf den Wolfgangsee.

Christoph verbringt den Tag am liebsten draußen am Felsen und übt sich im Klettern. Der Plombergstein bietet tolle Kletterein in allen Schwierigkeiten von Anfänger bis zu Experten, für Jung und Alt. Ein wahres Kletterparadies!

Früh übt sich wer Meister werden will

Gesamten Artikel lesen ...

Canyoning Tour Lofer

28.04.2014 / Judith

Viel kaltes Wasser, viel Spaß und wieder viel kaltes Wasser!

Hmm ja, beim Canyoning vergisst man immer wieder wie kalt es ist und im nachhinein - also heute - ist es dann immer eine super Tour. Aber dank Neopren und haufenweise Kniebeugen lässt sich die Kälte gut aushalten. Und es ist ja erst April.

Gleich zu Beginn - die Taufe. Man legt sich ins Wasser, Beine in die Höhe und unser Guide Lars taucht dich unter Wasser. Wolfgang zog es vor sich selbst zu taufen. Dann die nächste Dusche beim Abseilen durch den Wasserfall. Viel lustiger ist es, den anderen von unten zuzusehen, wie sehr sie unter die Dusche kommen :)

Der Canyon geht recht abwechslungsreich weiter; Sprünge, Rutschen, Schwimmen und noch ein paar mal abseilen. Zum Schluß den Waldweg zurück zum Bus und nach einer - diesmal heißen - Dusche gibt es den wohlverdienten Radler an der Bar!

Nach der Taufe unter die Dusche

Gesamten Artikel lesen ...

Paragleiten Schnupperkurs

09.04.2014 / Judith

Die neue Salzburg Adventures Mitarbeiterin Judith wagt sich mutig in die Höhe!

Was? Du meinst also selber fliegen? Ja, sicher, sagte Wolfgang zu mir. Gesagt, getan. So fuhr ich am Samstag zur Flugschule in Werfenweng. Nach einem kurzen Ausrüstungscheck ging der Fluglehrer Sepp mit uns Schülern zur Übungswiese, wo der Bauer tags zuvor schön den Kuhmist verteilt hatte. Also lieber nicht hinfallen, dachte ich. Bin ich dann auch nicht, denn der erste Flug ging Dank Sepp's Funkanweisungen gleicht perfekt! Also marschierte ich gleich den Hügel wieder rauf - so macht man auch ganz schöne viele Höhenmeter am Tag. Aber es ist schon ein super Gefühl zu fliegen!! So einen Schnupperkurs kann man nur empfehlen!

Fluglehrer Sepp mit Schülerin Judith

Gesamten Artikel lesen ...

Abenteuerlustige DarstellerInnen für Filmprojekt gesucht

08.04.2014 / Rainer

Canyoning, Rafting, Paragleiten, Heli-Fliegen... Wir sind auf der Suche nach ein paar abenteuerlustigen Mädels und Jungs für ein kleines Adventure-Filmprojekt in Salzburg. Wer hätte Interesse?

Bewerbungsemails (Foto und kurze Beschreibung von dir) bitte an office@salzburgadventures.com.

Das Projekt setzen wir in Zusammenarbeit mit Jonathan Forsthuber (hier ein paar Videos von ihm) um.

Und hier noch ein kleines Filmchen zum Einstimmen :-)

Gesamten Artikel lesen ...

Adrenalin zu verschenken

21.11.2013 / Rainer

Christine Gnahn vom SalzburgerLand Magazin hat Wolfgang zum Thema Salzburg Adventures interviewt. Daraus ist ein sehr netter Beitrag geworden, finden wir. Danke Christine!

Ein Buch ist ein schönes Geschenk. Ebenso ein Kashmir-Pullover oder das neue Album des Lieblingsinterpreten. Leider ist das Schicksal dieser Dinge besiegelt: Ausgedient liegen sie schon bald verstaubt in der Ecke und warten auf den Gnadenstoß in Keller oder (gleich) Mistkübel. Die große Frage: Wie wäre da ein Geschenk, das man nicht anfassen sondern nur erleben kann? Das keinen Stauraum braucht und an das man sich stattdessen immer wieder mit einem Lächeln zurückerinnern kann? Zwei junge Herren haben sich mit “Salzburg Adventures” der Alternative angenommen: Ein Eventgeschenk im Raum Salzburg.

» Jetzt gesamten Artikel im SalzburgerLand Magazin lesen

Gesamten Artikel lesen ...

GewinnerInnen des Bergfilmfestival-Gewinnspiels 2012

24.12.2012 / Rainer

Das Los hat entschieden, die drei GewinnerInnen unseres großen Bergfilmfestival-Gewinnspiels 2012 stehen fest: Sonja D. aus Strasswalchen, Jakob L. aus Seekirchen und Bettina S. aus Salzburg. Herzliche Gratulation!

Zunächst einmal vielen Dank an alle TeilnehmerInnen fürs Mitmachen beim großen Gewinnspiel zum Bergfilmfestival 2012! Die richtige Gewinnantwort auf die Frage "Wie heißt das abenteuerlichste Kino Salzburgs?" war natürlich "Das Kino"! Das Los hat folgende GewinnerInnen ermittelt:

  • 1. Preis "Ultralight fliegen in Zell am See":
    Sonja D. aus Strasswalchen

  • 2. Preis "Tandemparagleiten in Werfenweng":
    Jakob L. aus Seekirchen

  • 3. Preis "Schneeschuhwanderung für zwei"
    Bettina S. aus Salzburg



Gesamten Artikel lesen ...

Ein Traum wird wahr – nach dreiundvierzig Jahren

06.11.2011 / Egon Stengl

"Das erste Mal flog ich mit einem Gleitschirm in Acapulco. Dort zog ein Schnellboot den Schirm über die Bucht am Pazifik. Das war ein echt erhebendes Gefühl – doch die Landung war ungeschickt und unsanft auf einem Strohdach am Strand. Ganz anders nun im Salzburger Werfenweng..."

Gesamten Artikel lesen ...

Großes Bergfilmfestival-Gewinnspiel

05.11.2011 / Rainer

Das Bergfilmfestival in Salzburg ist ein Pflichttermin für alle Alpinisten, Kletterer, Paragleiter und solche, die es werden wollen. Bei unserem Gewinnspiel muss du nur die knifflige Gewinnfrage beantworten und schon bist du im Rennen um drei tolle Abenteuer dabei!

Die große Frage ist, in welchem Salzburger Kino das Bergfilmfestival stattfindet. Wer die Antwort weiß, hat die Chance, eines von drei Abenteuern von Salzburg Adventures zu gewinnen!
Einfach hier mitmachen und gewinnen!

Übrigens: KARTENVORVERKAUF und -RESERVIERUNG laufen bereits seit 21. OKTOBER - telefonisch unter: +43662 / 87 31 00-15.

Gesamten Artikel lesen ...

Gratulation den Gewinnerinnen des Tiscover-Gewinnspiels

03.11.2011 / Rainer

Wir gratulieren den beiden Gewinnerinnen des Tiscover-Gewinnspiels ganz herzlich. Christina aus St. Valentin und Michaela aus Ansfelden haben jeweils einen Tandem-Paragleitflug in Salzburg gewonnen! Eure Gutscheine sind schon unterwegs zu euch. Viel Spaß beim Fliegen wünscht euch euer Salzburg Adventures Team!

Gesamten Artikel lesen ...

Rückseitenwetter und die Qual der Wahl

28.08.2011 / Rainer

Bei einem Kaiser-Wetter wie heute hat man in Salzburg die Qual der Wahl. Nützt man den Tag fürs Bergsteigen, Segeln oder fürs Mountainbiken? Wie wärs mit Paragleiten, Canyoning oder Klettern? Eine Runde Kajaken vielleicht? Ich habe mich heute jedenfalls für das Mountainbike am Vormittag und den Gleitschirm am Nachmittag entschieden. Ein Tagesbericht.

Nach den heißen Temperaturen der letzten anderthalb Wochen (bis zu 37° C) ist gestern endlich eine Kaltfront durchgezogen. Die brachte deutlich kühlere Luft mit, was vielen Leute gar nicht unrecht war. Heute war sogenanntes Rückseitenwetter angesagt, wie das schöne Wetter nach einer Kaltfront genannt wird: strahlender Sonnenschein, labile Luft/gute Thermik, kühl am Morgen - wärmer erst im Laufe des Tages. Perfektes Sportwetter also!

Bikevergnügen am Haunsberg

Jaja, Brennesseln regen die Durchblutung an ;-)

Gesamten Artikel lesen ...

Paragliding: Stepping out of the Box von Fritz

10.08.2011 / Fritz Ndoko

Fritz ist im April Tandemparagleiten am Gaisberg gewesen und schreibt uns wie es ihm dabei ergangen ist. Vor allem auch seine Gefühle wie er sich dazu entschlossen hat.

It was night time when a friend I came across in Austria known as the King of Salzburg, or V, mentioned that he was going to do a tandem flight on the next day that I got to thinking, “What is a tandem flight?” He explained that basically you go flying with an instructor for about 30 minutes and it is a great experience. I was hesitant from the beginning so I decided I would walk around Salzburg and explore the city on my own while he did the tandem flight. I was however eager to find out how it went.

Gesamten Artikel lesen ...

Mit dem Seekajak am Wolfgangsee

08.07.2011 / Martin Klaushofer

Das Salzkammergut eignet sich sehr gut für Entdeckungsreisen mit Tourenkajaks. Martin und Rainer waren an einem Sonntagnachmittag unterwegs, hier ein kurzer Bericht von Martin - vielen Dank dafür!

Bericht von Martin Klaushofer:

Es ist zwar nicht mein erster Trip mit einem Seekajak, aber der letzte ist schon zwei Jahre her. Rainer und ich haben uns spontan für einen Kajak-Trip an den Wolfgangsee entschlossen. Sonnencreme eingepackt, Kajaks auf die Dachträger geschnallt und ab geht's ins Salzkammergut.

Am See angekommen dauert es ein Weilchen, bis die Kajaks vom Dach und über die Böschung hinab transportiert sind. Die gelben Dinger sind nicht zu vergleichen mit denen, die man sich stundenweise am Strandbad ausleihen kann und auch nicht mit den kleinen, wendigen Flußkajaks. Diese hier sind tourentauglich, also spurtreu und schnell, und bieten Stauraum etwa für Proviant und Camping-Equipment. Man kann damit auch am Meer oder in Fjorden fahren.

Unsere Ankerbucht am Wolfgangsee

Hoch oben spiralt ein Paragleiter, wir beobachten ;-)

Gesamten Artikel lesen ...

Die Strubklamm als Schlechtwetterprogramm

28.06.2011 / Martin Kössner

Bei unserem letzten Canyoning-Trip in die Strubklamm hat uns unter anderem Martin Kössner begleitet. Die Tour hat ihm so gefallen, dass er einen Bericht für unseren Blog geschrieben hat. Wir finden das natürlich super und sagen recht herzlichen Dank!

Hier der Bericht von Martin Kössner:

Die Strubklamm liegt in der Osterhorngruppe und ist eine durch Wassererosion viele Jahrtausende in den Felsen geschnittene Schlucht. Die Länge beträgt ca. 3 Kilometer. An den tiefsten Stellen ist die Schlucht weit über 100 Meter tief.

Als mich der Anfang meines Urlaubes (als Paragleiter) mit Schlechtwetter bitter zu treffen schien, hab ich kurzentschlossen mit Wolfi und Rainer die Strubklamm zu einer Canyoning Tour aufgesucht.

Zu Beginn heißts Neoprenanzug ausfassen, Klettergurt anziehen und Helm aufsetzen...

Der Canyoning-Guide erklärt und alle lauschen gespannt.

Gesamten Artikel lesen ...

Mit dem Ultralight-Trike über die Zeller Berge

26.06.2011 / Rainer

Der Flugplatz in Zell am See ist klein und überschaubar. Es ist ruhig, der Flugverkehr hält sich heute in Grenzen. Hier starten und landen Sportflugzeuge, Segelflieger, Heli- und Gyrocopter und Ultralight-Flugzeuge. Es ist der ideale Ort, um vollkommen stresslos in ein luftiges Abenteuer zu starten. Wir haben es für euch getestet!

Der Plan steht fest: Monika, Tina, Woifi und ich testen das Trike fliegen in Zell am See. An einem Freitag im März machen wir uns vom Flachland aus auf den Weg in den gebirgigen Pinzgau. Die Anfahrt dauert dank der langsamen LKWs eine halbe Stunde länger als geplant. Doch der Ärger über die Brummer ist wie weggeblasen, als wir am Flugplatz in Zell am See eintreffen.

Unser Trike-Pilot Martin erwartet uns bereits bis über die Ohren grinsend. "Die beste Zeit zum Fliegen ist eh erst in einer halben Stunde", erklärt er mit einem Hinweis auf die momentan recht starke Thermik, die sich aber bereits abbaut. Wir hätten uns also nicht so beeilen müssen, na gut. Wir fünf gehen gemeinsam auf den Flugplatz - ohne Sicherheitscheck und Passkontrolle. Das wäre auch etwas übertrieben, denn hier starten und landen lediglich kleinere Flugzeuge, aber keine Verkehrsmaschinen. Die Besucher des Flugplatz-Cafès, die meisten sind selbst Piloten, grüßen uns freundlich als wir vorbeikommen. Sehr familiär ist es hier.

Das Trike, ein motorisierter High-Tech-Drachen

Pilot Martin hilft Tina beim Angurten

Gesamten Artikel lesen ...

Ab sofort wird gebloggt.

25.06.2011 / Rainer

Ab sofort bloggen wir zu verschiedensten Themen mit Bezug zu unseren Abenteuerangeboten. Zukünftig möchten wir hier auch generell zu den Themen Outdoor, Action und Funsport in Salzburg schreiben.

Gesamten Artikel lesen ...

Salzburg Adventures
Mehr Abenteuer für Salzburg

eine Marke der
Peak Adventures GmbH

Telefon-Hotline:
+43 680 32 66 767
Bankverbindung:
Raiffeisenbank Eggelsberg
IBAN: AT24 3437 0000 0113 8221
BIC / SWIFT: RZOOAT2L370


E-Mail:
booking@salzburgadventures.com